Das neue Geläut der Gnadenkirche

Das neue Wahrener Geläut besteht aus drei Bronzeglocken, die am Freitag, dem 06. Juli 2012 in der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn gegossen wurden.

Am 29. August 2012 erfolgte die Werksprüfung der Glocken durch den Glockensachverständigen der Ev.-luth. Landeskirchen Sachsen, Herrn Friedemann Szymanowski. Seinem Gutachten sind die Angaben zu den einzelnen Glocken entnommen.

Am 24.09.2012 wurden die Glocken in den Turm gehoben und am 28.10.2012 erfolgte die Weihe der Glocken mit dem ersten Läuten im Gottesdienst.

Im einzelnen besteht das Geläut aus folgenden Glocken:

Große Glocke – Friedensglocke

Inschriften, Glockenzier, technische Daten

Vorderseite – Foto
Vorderseite – Inschrift EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE / UND FRIEDE AUF ERDEN. / LUK. 2, 14
Rückseite – Foto
Rückseite – Glockenzier Reliefdarstellung der Gnadenkirche auf ihrem Grundriß, wobei Turmspitze und Dachreiterspitze den umrahmenden Kreis überragen
Schulter Blattwerkfries zwischen zwei Rundstegen in Anlehnung an Motive der romanischen Tür der Wahrener Kirche im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig
unterer Durchmesser 1,195 m
Höhe ohne Krone 97,4 cm
Gewicht 1132 kg
Gewicht des Klöppels 49,5 kg
Schlagton  f ‘ -1
Klangprobe Schlagton der Friedensglocke

Mittlere Glocke – Ewigkeitsglocke

Inschriften, Glockenzier, technische Daten

Vorderseite – Foto
Vorderseite – Inschrift DAS WORT UNSERERS GOTTES / BLEIBT EWIGLICH. / JES. 40, 8
Rückseite – Foto
Rückseite – Glockenzier Reliefdarstellung einer Lutherrose als Symbol des evangelischen Glaubens
Schulter Rosenstrauchwerkfries zwischen zwei Rundstegen
Das Motiv ist der Vorhalle der Wahrener Friedhofskapelle entnommen.
unterer Durchmesser 1,085 m
Höhe ohne Krone 88,5 cm
Gewicht 866 kg
Gewicht des Klöppels 37,5 kg
Schlagton  g’ ± 0
Klangprobe Schlagton der Ewigkeitsglocke

Kleine Glocke – Taufglocke

Inschriften, Glockenzier, technische Daten

orderseite – Foto
Vorderseite – Inschrift KOMMT HER ZU MIR, ALLE / DIE IHR MÜHSELIG UND / BELADEN SEID. / ICH WILL EUCH ERQUICKEN / MATTH. 11, 28
Rückseite – Foto
Rückseite – Glockenzier Reliefdarstellung des Taufsteines der Wahrener Gnadenkirche in einem angedeuteten gotischen Spitzbogengewölbe
Schulter Blattwerkfries zwischen zwei Rundstegen in Anlehnung an Motive der romanischen Tür der Wahrener Kirche im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig
unterer Durchmesser 0,924 m
Höhe ohne Krone 75,7 cm
Gewicht 538 kg
Gewicht des Klöppels 21,5 kg
Schlagton  b ‘ +1
Klangprobe Schlagton der Taufglocke

Informationen zur Geschichte des Wahrener Geläuts erhalten Sie hier.

>