Impuls des Monats

EIN LEITBILD DER BIBEL FÜR DIE GEMEINDE JESU CHRISTI

Unter dieser Rubrik wird monatlich eine (Selbst)Bezeichnung der Christen vorgestellt.

Monat Dezember: TISCHGEMEINSCHAFT

Wer denkt da nicht an die wunderbaren mittelalterlichen Gemälde vom Abendmahl? Da sitzen sie alle – die Jünger. Jesus in der Mitte. Der Gastgeber.
Mir fallen aus jüngerer Zeit noch andere Bilder mit dieser Thematik ein. Da sitzen alle (nicht nur die Jünger aus der biblischen Überlieferung) um einen runden Tisch. Alle haben es gleichweit bis zur Mitte. Der „Runde Tisch“ lädt Sie ein zum Nachdenken und Weiterdenken darüber, welche Antworten dieses Symbol auf die Frage gibt oder geben könnte, warum das Bild-Wort von der Tischgemeinschaft sehr gut zu dem passt, was Kirche sein soll und sein will.

Als Denk-Impuls erzähle ich Ihnen diese wunderschöne Kurzgeschichte:

Ein Rabbi bat Gott einmal darum, den Himmel und die Hölle sehen zu dürfen. Gott erlaubte es ihm und gab ihm den Propheten Elia als Führer mit. Elia führte den Rabbi zuerst in einen großen Raum, in dessen Mitte auf einem Feuer ein Topf mit einem köstlichen Gericht stand. Rundherum saßen Leute mit langen Löffeln und versuchten aus dem Topf zu schöpfen. Aber die Leute sahen blass, mager und elend aus. Denn die Stiele ihrer Löffel waren viel zu lang, so dass sie das herrliche Essen nicht in den Mund bekamen.
Als die beiden Besucher wieder draußen waren, fragte der Rabbi den Propheten, welch ein seltsamer Ort das gewesen sei. Es war die Hölle!

Darauf führte Elia den Rabbi in einen zweiten Raum, der genau so aussah wie der erste. In der Mitte des Raumes brannte ein Feuer und kochte ein köstliches Essen.
Leute saßen ringsherum mit langen Löffeln in der Hand. Aber sie waren alle gut genährt, gesund und glücklich. Sie versuchten nicht, sich selbst zu füttern, sondern sie benutzten die langen Löffel, um sich gegenseitig zu essen zu geben.
Dieser Raum war der Himmel.

Stoßen Sie sich bitte nicht an den Bezeichnungen “Himmel” und “Hölle”. Die Kirche ist weder das Eine noch das Andere. Aber weil die Kirche mit dem Himmel zu tun hat, muss sie sich auch am Himmel messen lassen. Und die Weihnachtszeit ist eine vorzügliche Gelegenheit, sich Gedanken zu machen zur “Tischgemeinschaft”, die in dieser Zeit besonders gepflegt wird, weit über den familiären Rahmen hinaus.

Pfr. i. R. Dr. Gottfried Schleinitz

>