Bestattung

Der Tod gehört zum Leben eines Menschen. Und dennoch können uns das Sterben eines nahen Angehörigen und dessen Tod im höchsten Maße bedrängen und zu belastenden Situationen führen. Unsere Pfarrer sind für Sie da, wenn Sie in einer solchen Situation eine Sterbebegleitung wünschen oder eine Hausabendmahlsfeier erbitten. Ebenso würden sie Ihnen zur Seite stehen, wenn Sie eine Aussegnung (eine Abschiedsfeier am Totenbett) oder für sich selbst eine weitere Trauerbegleitung wünschen.

Wenn ein Mitglied unserer Gemeinde verstirbt, sollte eine christliche Bestattung unter Leitung eines Pfarrers stattfinden. In ihr ist Raum für Trauer und Erinnerung an den Verstorbenen, aber auch für Zuspruch und österliche Hoffnung auf Christus, der den Tod überwunden hat. Die christliche Bestattung wird normalerweise als Feier in den Friedhofskapellen und als anschließende Beisetzung des Sarges oder der Urne auf unseren Friedhöfen gehalten. Die Trauerfeier und Beisetzung ist je nach Ihren Wünschen auch auf anderen Friedhöfen unserer Stadt möglich. Für die Vorbereitung findet in der Regel ein Trauergespräch statt. Dabei wird Sie der Pfarrer nach den wichtigsten Lebensdaten des Verstorbenen und nach seinen entscheidenden Prägungen und Erfahrungen fragen. Es kann hilfreich sein, dafür einzelne Urkunden und Fotos, so vorhanden, bereitzuhalten. Im Vorbereitungsgespräch können auch Wünsche für die Musik und die biblischen Worte in der Trauerfeier besprochen werden. Der gesamte Ablauf einer Bestattung wird ja in der Regel von einem Bestattungsinstitut organisiert, das Sie damit beauftragen. Hier müssen Sie ihren Wunsch deutlich machen, dass sie eine christliche Bestattung durch einen Pfarrer der Sophiengemeinde wünschen.

Prof. Dr. Wolfgang Ratzmann

Gedankensplitter zum Thema “Bestattung” finden Sie hier.

Weiterführende Dokumente:

Flyer Bestattung