Lützschenaer Krippenweg

Vor zwei Jahren, als die Corona-Pandemie das Leben in allen Bereichen einschränkte und auch am Heiligen Abend wegen der Abstandsregeln nicht viele Menschen in die Kirchen kommen konnten und sehr viele sich auch lieber von großen Menschenansammlungen fernhielten, überlegten wir, wie wir als Kirche dem gerecht werden könnten. So wurde die Idee eines Krippenweges geboren und zusammen mit dem Förderverein Auwaldstation und Schloßpark Lützschena e.V. und Familie von Erffa umgesetzt.

Der Lützschenaer Krippenweg ist aber nicht mit einer Krippenausstellung zu verwechseln. Vielmehr geht es darum, die Weihnachtsgeschichte zu erzählen. Der Startpunkt ist am Pfarrhauses Lützschena (Schloßweg 4). Von dort geht es eine kurze Runde durch den romantischen Schlosspark und zum Abschluss in die kleine und einfache, aber feine Schloßkirche mit ihrem so schön restauriertem Marienaltar, wo man bei einem stillen Gebet an der Krippe kurz verweilen kann und dann auch noch am Heiligen Abend mit dem Friedenslicht aus Bethlehem nach Hause gehen kann. Dafür sollte man eine kleine Laterne mitbringen. Am Heiligen Abend wird die Kirche dafür von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr offen gehalten. Um das Ganze endgültig zu einem Erlebnis zu machen, wird dazu auch wieder live Orgelmusik ertönen.

Die Öffnungszeiten an den Weihnachtsfeiertagen stehen noch nicht fest. Die entnehmen Sie bitte den aktuellen Infos auf unserer Homepage (https://sophien-leipzig.de/).

An den einzelnen Stationen des Krippenweges wird nicht nur die Weihnachtsgeschichte präsentiert, sondern es werden dieses Jahr erstmalig auch Bilder des Lützschenaer Künstlerkreises zu den einzelnen Textpassagen zu sehen sein! Außerdem bieten wir wie in den zurückliegenden Jahren auch wieder per QR-Code Rätselspaß und Hintergrundwissen für Erwachsene und (Schul-)kinder an. Also auf keinen Fall das Handy vergessen! Wir hoffen, mit diesem Angebot wieder Alt und Jung gleichermaßen zu erreichen.

In den vergangenen zwei Jahren haben wir viele positive Rückmeldungen bekommen, deshalb wird diese junge Tradition fortgesetzt, selbst wenn dieses Jahr die Kirchen wieder voll werden dürfen, als Ergänzung und Extra zu den Christvespern. Auf die Rätsel etwa hatten wir im vergangenen Jahr über 3000 Zugriffe verzeichnet – und vielleicht findet ja auch (wieder?) der eine oder die andere den Weg in den Schloßpark, um sich mal auf ganz andere Weise der Weihnachtsgeschichte zu nähern.

Die Stationen des Krippenwegs können dann noch bis zum Epiphaniasfest am 6. Januar 2023 abgelaufen werden.

Steffen Berlich und Antje Arnoldt

Der Lützschenaer Krippenweg ist eine gemeinsame Aktion von:

>