Impuls der Woche

Wochenspruch ab Sonntag 02. August

Wandelt als Kinder des Lichts. Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. (Epheser 5)

Klingt wie ein Ehren-Titel. „Kinder des Lichts“, „Söhne und Töchter des Lichts“, – Lichtgestalten sozusagen. Es ist eine Bezeichnung voller Anspruch und Zuspruch. Sie bedeutet nichts Erstaunlicheres als „Euch kann Finsternis nichts anhaben“ oder „Dunkelheit in eurem Leben ist eine vorübergehende Erscheinung“ oder „Ihr habt es in der Hand, mit Dunkelheit und Finsternis fertig u werden“! Weil ihr vom Licht und im Licht lebt.

Natürlich ist Licht ein Bild-Wort. Es transportiert Wohl und Heil, Glück und Sinn. Bücher würden voll von dem, was Licht soll und will – und ist. Vieles wurde bereits dazu geschrieben. Und im apostolischen Briefwird es angedeutet, wenn wir da lesen:
„Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit“. Gütesiegel! Drei Kennziffern. Drei Symptome. Drei Markenzeichen. Für das, was alles mit dem Licht-Bild gemeint ist.

Die Kinder des Lichts haben damit zu tun. Zumutung und Verantwortung treffen hier zusammen. Wir werden mit Güte, Gerechtigkeit, Wahrheit in Verbindung gebracht. Diese Drei gehören irgendwie zu uns. Vielleicht reiben wir uns jetzt die Augen. Kann das stimmen? Sieht die Realität so aus? Oder werde ich hier auf schlimme Defizite aufmerksam gemacht? Ist hier womöglich von meinen – von unseren – Chancen die Rede?

Vielleicht ist es an der Zeit, wieder mal darüber nachzudenken, worauf es in unserem Denken, Reden, Handeln ankommt. Worte wie dieses frischen wichtige Erinnerungen auf. Gut so!



Pfr. i. R. Dr. Gottfried Schleinitz