Impuls der Woche

Wochenspruch für den 2. Sonntag nach Epiphanias 17. Januar 2021

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade (Johannes 1,16)

Manchem klingt das zu vollmundig, manchem zu formelhaft. Die wenigsten reden in solch hohen Tönen von ihrem Glauben. Noch weniger wissen, was hier konkret gemeint sein könnte. Wir werden uns diesem gewaltigen Satz nur annähern können. Mehr ist wohl nicht drin. Mehr muss vielleicht auch nicht sein. Ich schlage vor, wir verständigen uns über die beiden Worte „Fülle“ und „Gnade“.

Von seiner „Fülle“ leben – da sollten wir bald fündig werden! Ich denke, dass hier nicht Masse und Menge gemeint sind, auch nicht Waren des täglichen Bedarfs. Das Evangelium meint „erfüllt sein“. Das ist doch schon eine ganz andere Kategorie. Das sind ganz andere Inhalte. Wenn ich erfüllt bin von Geduld und Gelassenheit, von Zuversicht und Grundvertrauen, von Gottes Nähe und Zuspruch, von Gottes Liebe und Treue – dann ist mein Leben im richtigen Fahrwasser.

„Gnade“ nehmen – empfangen also – ist ein richtig gutes Lebensmotto. Gnade ist das klassische Wort für Geschenke des Himmels. Auch hier sollten wir bald fündig werden. Ich kann mich da sogar relativ kurzfassen. Alles, was Sie nicht machen oder kaufen können, was Sie nicht beeinflussen oder manipulieren können – alles das ist Gnade. Gehen Sie doch mal den Tag durch. Was tut Ihnen gut und Sie haben nichts dafür getan? Was waren Geschenke pur? Was hat Sie unerwartet überrascht? Gnade!

Pfr. i. R. Dr. Gottfried Schleinitz

>