Taufe

Schon bevor es die Institution Kirche gab, wurden Menschen getauft. Zu Beginn sogar das ganze “Haus”. Mit dem Mann (damaliger “Rechtsträger”) alle, die als “Hausgemeinschaft” mit ihm natürlich, ökonomisch oder rechtlich verbunden waren.

Die Taufe machte den kleinen oder großen Menschen zu einem “lebendigen Stein” im Bau der Kirche Jesu Christi, zu einem “lebendigen Blatt” am Baum des Lebens, zu einer “lebendigen Zelle” in einem spirituellen Organismus. Niemand muss dafür eine Vorleistung erbringen. Wichtig aber ist, dass der Täufling (Erwachsenentaufe) oder dessen Eltern (Kindertaufe) wissen, warum die Taufe sein soll.

Zur Taufe gehören Segnung (Kreuzeszeichen als Lebenszeichen), Bekenntnis (als öffentliches Zeugnis von Bewusstheit der Taufbewerber), Wasser (seit Urzeiten ein Symbol für Leben), Vaterunser-Gebet (Zugehörigkeit zur weltweiten Christenheit, zur Ökumene) und Gemeinschaft (auch Familien sind Teile der Gemeinde)



Die Taufe ist neben dem Abendmahl eines der beiden Sakramente der Evangelisch-Lutherischen Kirche. Sakrament ist übersetzt Geheimnis. Besser ist das wohl kaum auszudrücken, dass in diesen Handlungen unserer Kirche etwas geschieht, das mit nur rationaler Logik nicht zu verstehen ist. Da nehmen wir mit allen Sinnen sichtbar und spürbar Wasser, Brot und Wein wahr. Wir kommen damit in Berührung. Doch wir erleben, dass diese Dinge, Elemente genannt, darüber hinaus “Unbegreifliches und Unbeschreibliches, etwas Nicht-Materielles, leibhaftig transportieren”. Wir erfahren eine Wirklichkeit, die mehr ist als die materielle Realität, mit der wir alltäglich zu tun haben. Sakramente machen etwas möglich, was nicht machbar ist. Geheimnis eben. Ein Offenes Geheimnis! Auch die Quantenphysik vermittelt dieses Verständnis von Wirklichkeit, wenn sie erklärt, die Wirklichkeit ist weit mehr als Realität. Sie ist nur “dual”, als Zweiheit, zu verstehen. Sie besteht aus der Realität (das Messbare und Normale) und aus Potentialität (das nicht Messbare, aber Mögliche). Wir liegen mit dem Verständnis vom “Mehrwert” (“Geheimnis”) der Sakramente mit ihren Elementen Wasser, Brot, Wein also gar nicht daneben! Leider ist unser Leben weithin nur von der Realität geprägt. Gut, wenn es auch davon geprägt wird, das ebenso lebendige Wirklichkeit ist.

Pfr. i. R. Dr. Gottfried Schleinitz

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Pfarramt Sophienkirchgemeinde

Kirchliche Verwaltung und Pfarramt Sophienkirchgemeinde
Rittergutsstraße 2
04159 Leipzig
Telefon: +49 341 4611850
Fax: +49 341 4621810
E-Mail:
Web:

>